Hochkarätige Ausstellung zum Stör in der Nationalparkstadt Schwedt

Volontär-Tour nach Mosambik sucht Begleiter
3. September 2018
Showtime für die Vögel des Glücks: 13. Kranichwoche im Nationalpark Unteres Odertal
18. September 2018

Foto: Baltischer Stör, M.Voigt

Criewen – Die Nationalparkverwaltung Unteres Odertal und die Stadtwerke Schwedt GmbH bringen eine Wanderausstellung des Deutschen Meeresmuseums Stralsund zum Thema Stör nach Schwedt, wo sie im Foyer des Kinos gezeigt wird. Neben informativen Schautafeln zur Biologie, der Fischerei, der Gefährdung und den Bemühungen zur Rettung der Störe enthält die Ausstellung einmalige Exponate sowie seltene Videoaufnahmen. Die Ausstellung wird am 13. September 2018 gemeinsam mit der Stadtwerke Kinowoche im FilmforUM eröffnet und ist zu den Öffnungszeiten des Kinos bis zum Jahresende kostenfrei zu besichtigen.

Der Baltische Stör (Acipenser oxyrinchus), der in der Ostsee und ihren Zuflüssen bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts weit verbreitet war, ist nach 1960 verschollen. Seit 1996 laufen umfangreiche, von Länder- und Bundesinstitutionen geförderte Arbeiten unter Leitung der Gesellschaft zur Rettung des Störs, der auch die Nationalparkverwaltung Unteres Odertal angehört, um diese charismatische Art wieder in ihrem ursprünglichen Verbreitungsgebiet anzusiedeln.

Zwischen dem Projektziel der Wiedereinführung einer einheimischen, vom Aussterben bedrohten Tierart und den Zielen des Nationalparks, den naturnahen Lebensraum der Flussaue des unteren Odertals mit seinen typischen Lebensgemeinschaften zu erhalten und zu entwickeln, besteht Übereinstimmung. Naturschützer und Wissenschaftler gehen davon aus, dass gerade die großräumigen Überschwemmungsflächen in den Poldern des Nationalparks ideale Kinderstuben für die Jungstöre sind. Daher finden seit dem Erstbesatz im Jahr 2007 jährlich Aussetzungen direkt im Nationalpark Unteres Odertal statt.

Insgesamt konnten seit 2007 über 2 Millionen Jungstöre im Odergebiet ausgesetzt werden. Die intensive wissenschaftliche Begleitung hat gezeigt, dass der Stör in der Oder heute wieder gute Voraussetzungen findet, um sich selbst erhaltende Bestände aufbauen zu können. Nach 12 bis 15 Jahren rechnen die Experten mit den ersten Rückkehrern. Sie sollen sich dann in der Oder und ihren Nebenflüssen wieder natürlich vermehren. Voraussetzung dafür ist, dass entsprechend den europäischen Richtlinien der chemische und ökologische Zustand der Oder erhalten und weiter verbessert wird.

Die vom Deutschen Meeresmuseum Stralsund in Zusammenarbeit mit führenden Stör – Experten entwickelte Wanderausstellung soll die Öffentlichkeit auf ansprechende und informative Weise über alle Aspekte des ambitionierten Projektes zur Rettung der urzeitlichen Giganten informieren. Die Stadtwerke Schwedt GmbH bekräftigt mit der großzügigen Unterstützung der Ausstellung ihr Engagement für den Naturschutz und den Nationalpark vor den Toren der Oderstadt als Teil der Daseinsvorsorge.

Termin: Donnerstag, 13. September (Ausstellungseröffnung)
Zeit: 14.00 Uhr
Start: FilmforUM Schwedt
Handelsstraße 23, 16303 Schwedt/Oder

X

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies von Erstanbietern als auch von Drittanbietern zu Statistikzwecken, um Ihnen beste Erlebnisse online anbieten zu können. mehr Information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close