(Auen-)Renaturierung für eine naturnahe Flussentwicklung 07.10.2022
29. September 2022

Czarnocin 2022 | Foto: A. Buchholz

Abschlusskonferenz zum Interreg-Projekt „Natur ohne Grenzen im einzigartigen Unteren Odertal“

Presseeinladung

 

Termin: Freitag, 21. Oktober 2022
Zeit: 9:00 Uhr – 18:00 Uhr
Treff: FilmforUM – Kino Schwedt, Handelsstr. 23, 16303 Schwedt/Oder mit
anschließender Exkursion am Nachmittag

FilmforUM auf Google Maps

 

Criewen – Am 21. Oktober findet die Abschlusskonferenz des deutsch-polnischen Interreg – Projekts „Natur ohne Grenzen im einzigartigen Unteren Odertal“ statt. Gemeinsam mit den polnischen Projektpartnern präsentiert die Nationalparkverwaltung die Ergebnisse des dreijährigen Förderprojekts. Neben Vorträgen stehen
unter anderem eine Filmpremiere und eine Ausstellungseröffnung sowie eine Exkursion in die polnischen Projektgebiete auf der Tagesordnung.

Der deutsch-polnische Schutzgebietsverbund im unteren Odertal ist ein sensibles Ökosystem, das der immer stärkeren Einwirkung des Menschen und des Klimawandels unterliegt. Das Projekt realisierte daher zahlreiche grenzüberschreitende Maßnahmen zur Erhaltung und zur Verbesserung der Biodiversität im Odertal. Die grenzüberschreitende und komplexe Betrachtung der Erhaltung und der Stärkung des Naturkapitals macht das Projekt einmalig und innovativ.

Seit Beginn der 1990er Jahre wird im Naturraum unteres Odertal die bilaterale Zusammenarbeit gepflegt. Durch Engagement im Ehrenamt initiiert, wurde sie später von den neu geschaffenen Verwaltungen der Schutzgebiete aufgegriffen und intensiviert. Durch kontinuierlichen Meinungs- und Informationsaustausch, Zusammenarbeit in Gremien sowie gemeinsame Aktionen im praktischen Naturschutz, in der Umweltbildung und in der regionalen Tourismusentwicklung entstand so eine stabile Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Heute ist die grenzüberschreitende Kooperation Normalität.

Das Projektgebiet erstreckt sich über den Nationalpark Unteres Odertal, den Landschaftsschutzpark Cedynia und den Landschaftsschutzpark Dolina Dolnej Odry. Das Projekt hat ein Finanzvolumen von ca. 1,3 Mio. €, von dem 85 % aus dem EFRE – Fonds der EU stammen. Die polnischen Projektpartner sind der Verbund der Landschaftsschutzparks der Wojewodschaft Westpommern (Projektleitung) und die Forstaufsichtsbehörden Mieszkowice und Chojna.

Im Projekt entstand u.a. eine umfangreiche und mehrteilige Ausstellung zum Thema „Menschen am Fluss“. Die Ausstellung beschreibt die Entwicklung des unteren Odertals seit der Errichtung des Poldersystems bis in die Gegenwart. Begleitend zur Ausstellung zeigt ein 45-minütiger Film beeindruckende Porträts von deutschen und polnischen Bewohnern des unteren Odertals, die mit großer Leidenschaft über ihr Leben an und mit dem Fluss berichten. Vom polnischen Binnenschiffer bis hin zum deutschen Tischler, der gemeinsam mit deutschen und polnischen Kindern ein Kanu baut, werden im Film insgesamt 16 Personen mit ihren Geschichten dargestellt.

Weitere Projektinhalte sind die Errichtung von Fischadler-Nisthilfen auf der polnischen Seite, die Pflege von Trockenrasenstandorten und die touristische Erschließung der polnischen Schutzgebiete. In mehreren Workshops und einem 2-tägigen Workcamp sollen sich deutsche und polnische Ehrenamtliche im Naturschutz weiterbilden und gleichzeitig vernetzen.

 

Für eine Teilnahme an der Abschlusskonferenz bitten wir Sie um vorherige Bestätigung der Einladung bis
zum 20.10.2022 per E-Mail: claudia.normann@nlpvuo.brandenburg.de
oder telefonisch unter 03332 2677-59.
Für die Exkursion von 14:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr stehen Busse bereit.

 

 

X