400 junge Störe für die Oder – Besatzaktion im Nationalpark

Illuminierte Parklandschaft im Criewener Park, Foto: H. Babst
Countdown zur 3. Flussauen-Woche
1. April 2014
Beobachtungstipps
11. April 2014

Acipenser oxyrinchus

Criewen – Am 8. April werden im Nationalpark Unteres Odertal mit seinen weiträumigen, naturnahen Überschwemmungsflächen wieder Störe ausgesetzt. Diesmal sollen 400 einjährige Jungfische in ihre angestammte Heimat entlassen werden. Die Fische sind mit kleinen Marken versehen, um das Verhalten der Fische in ihrem Lebensraum weiter zu erforschen.

Zeit: 8. April 2014, 13:45 Uhr

Treffpunkt: 16278 Angermünde, OT Stolpe am Parkplatz an der Kanalbrücke

Die Gesellschaft zur Rettung des Störs e.V. führt damit im Rahmen des offiziellen Projektes „Der Stör – Rückkehr eines lebenden Fossils“ der „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ das bereits 1996 gestartete Vorhaben fort. Ziel ist die dauerhafte Wiederansiedlung des Atlantischen Störs (Acipenser oxyrinchus) in seinem ursprünglichen Verbreitungsgebiet, zu dem auch das Flusssystem der Oder gehört. Tatkräftig unterstützt wird die Besatzaktion von Nationalparkfischern und von Mitgliedern des „Angelvereins Ortsgruppe Schwedt/Oder 1922 e.V.“, einem Kooperationspartner der Nationalparkverwaltung. Berufsfischer und Hobbyangler begleiten die Wiederansiedlung des Störs von Beginn an.

Seit dem Erstbesatz der Oder im Jahr 2007 wurden schon über 400.000 Störe, die von der Gesellschaft zur Rettung des Störs und ihren Projektpartnern aus der Nachzucht kanadischer Elterntiere bereitgestellt wurden, im Flusseinzugsgebiet ausgesetzt. Die Vermehrung und einjährige Aufzucht der Jungfische, die schon bis zu einem Kilogramm schwer sind, erfolgte in der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern.

Im Nationalparkhaus in Criewen können Besucher im Oder-Aquarium einige Exemplare des urtümlichen Fischs, der 2014 in Deutschland zum Fisch des Jahres gekürt wurde, besichtigten.

Fänger markierter Störe werden gebeten, die Nummer auf der Marke abzulesen, alle Fangdaten zu notieren und die Störe mit der Marke wieder schonend zurückzusetzen. Die Meldung der Daten wird an die Gesellschaft zur Rettung des Störs e.V., Fischereiweg 408 in 18069 Rostock (Tel. 0381 8113429) oder an die Nationalparkverwaltung Unteres Odertal in 16303 Schwedt OT Criewen, Park 2 (Tel. 03332 26770) erbeten und mit einer Fangprämie von 10 € belohnt.

X

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies von Erstanbietern als auch von Drittanbietern zu Statistikzwecken, um Ihnen beste Erlebnisse online anbieten zu können. mehr Information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close