LEADER-Fördermittel zeigen Wirkung: Einwohner und Besucher profitieren von neuen Angeboten in der Nationalparkregion Unteres Odertal

Infoblatt zur Buch-Ausgabe „Die Geschichte der Tierillustration 1850-1950“
Ausstellung, Vortrag und Buch-Präsentation zur „Geschichte des Tierbildes“ im Nationalpark Unteres Odertal
21. January 2019
Fortschrittsbericht des MLUL zur Entwicklung des Nationalparks Unteres Odertal für 2018
31. January 2019

In Mescherin freuen sich die Besucher und der Betreiber des Campingplatzes über ein modernes Sanitärgebäude. In der Nationalparkregion Unteres Odertal herrscht bisher ein Defizit an Campingplätzen, gerade auch im Hinblick auf Besucher des Oder-Neiße-Radweges. Dieses LEADER Projekt hat daher einen großen touristischen Stellenwert für die Region. Der wunderschöne Naturcampingplatz liegt unmittelbar am Nationalpark Unteres Odertal mit direktem Zugang zur Westoder und ist ideal für Wasserwanderer. Vor dem Campingplatz erstreckt sich das „polnische Zwischenoderland“, eine 6.000 ha große Auenwildnis, aus der sich der Mensch seit über 70-ig Jahren zurückgezogen hat und die einmalig für Mitteleuropa ist.

Ein weiteres LEADER-Projekt in Gartz (Oder) optimiert das gastronomische Angebot am Oder-Neiße-Radweg: ein Eiscafé direkt an der Marina im Gartzer Stadthafen lädt Besucher und Einwohner zum Schlemmen ein. Touristische Studien der Nationalparkverwaltung haben immer wieder gezeigt: Besucher bedauern das geringe Angebot an Cafés und Gaststätten in der Nationalparkregion. Das Eiscafé stellt eine ideale Ergänzung zur Marina dar, die insbesondere in den Sommermonaten eine hohe Frequentierung durch Motorboote (Berlin-Ostsee) erfährt. Weitere Angebote für Wasserwanderer sind derzeit in Vorbereitung: Die Nationalparkverwaltung wird in den nächsten Jahren gemeinsam mit der Verwaltung der polnischen Landschaftsschutzparke das untere Odertal im Rahmen eines INTERREG-Projektes konzeptionell weiterentwickeln.

Auch sportlich ist die Region nun besser aufgestellt: Der SV Blau Weiß 90 Gartz e.V. konnte mithilfe von LEADER Fördermitteln sein Vereinsheim sanieren und erweitern. SV Blau Weiß 90 Gartz e.V. ist ein sehr aktiver Sportverein, der ein breites Angebot für Erwachsene und Kinder bereithält, das weit in die Region ausstrahlt. Der Verein ist für seine aktive Nachwuchsarbeit, insbesondere beim Fußball, bekannt. Besonders hervorzuheben ist der hohe Anteil an polnischen Aktiven, die sich im Amtsbereich Gartz (Oder) niedergelassen haben und sich u.a. über den Sport in die Region integrieren. Die erfolgreiche Sanierung und Erweiterung des Vereinsheims zeigt eindrucksvoll das große Engagement der Mitglieder des SV Blau Weiß 90 Gartz e.V. Der Verein kann nun der steigenden Nachfrage in der Region besser nachkommen und insbesondere seine aktive Nachwuchsarbeit unter besseren Bedingungen weiterführen.
Auch Gatow profitiert von LEADER-Fördermitteln: Der Ortsteil ist um einen Gemeinde- und Schulungsraum im neuen Feuerwehrgerätehaus reicher, der die Bedingungen für die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr verbessert und einen öffentlichen Treffpunkt für die Einwohner schafft. Dieses LEADER-Projekt stellt eine Stärkung und einen wichtigen Impuls für die Daseinsvorsorge und die Gemeindeaktivitäten in diesem ländlichen Ortsteil der Nationalparkstadt Schwedt/ Oder dar. Eine fachlich gut ausgebildete und personell ausreichend untersetzte Feuerwehr im Ort ist unverzichtbar, aber inzwischen landesweit nicht mehr unbedingt selbstverständlich. Gerade für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gatow konnten die Rahmenbedingungen für ihren ehrenamtlichen, selbstlosen Einsatz mit der LEADER Fördermaßnahme deutlich verbessert werden.

Die Träger der Projekte in Mescherin, Gartz und Gatow haben sich in den vergangenen Jahren mit Erfolg an den Projektauswahlverfahren der Lokalen Arbeitsgruppe Uckermark (LAG) beteiligt. Weil zwischen der Teilnahme am Projektauswahlverfahren und der Umsetzung eines Projektes viel Zeit vergeht, verschafften sich heute die Mitglieder des Regionalen Arbeitskreises Nationalparkregion Unteres Odertal im Rahmen einer Projektbereisung einen persönlichen Eindruck vor Ort.

Mit der Umsetzung der Vorhaben sind ca. 900.000 EUR in die Region investiert worden, davon ca. 500.000 EUR LEADER-Fördermittel. LEADER ist Bestandteil des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und hat die Stärkung der ländlichen Räume zum Ziel. Mit LEADER Mitteln werden gezielt Projekte gefördert, die Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie die Attraktivität und Lebensqualität in den ländlichen Räumen verbessern. Mit der Umsetzung der zuvor genannten Vorhaben sind nicht nur die Lebensverhältnisse der Bewohner und die Qualität der touristischen Infrastruktur für Besucher verbessert, sondern auch neue Arbeitsplätze geschaffen worden.

In bisher acht Projektauswahlverfahren der LAG Uckermark haben sich in der Nationalparkregion Unteres Odertal 88 Projekte beworben. 58 davon erhielten eine positive Stellungnahme, die Voraussetzung für den formellen Förderantrag beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung ist. 43 Projekte machten von dieser Möglichkeit bisher Gebrauch. 29 erhielten anschließend eine Bewilligung. Ein Teil der Förderanträge befindet sich noch im Prüfverfahren der Bewilligungsbehörde.

Wer eine Projektidee und Interesse an einer LEADER Förderung hat, der kann sich am aktuellen Projektauswahlverfahren der LAG Uckermark beteiligen. Interessenten können sich bis zum Stichtag 11. März durch das Regionalmanagement der LAG beraten lassen und ein Projekt einreichen.

Hintergrund:
Die Lokale Aktionsgruppe Uckermark setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume in der Uckermark ein. Mithilfe von Projektauswahlverfahren werden Projekte für eine Förderung mit LEADER-Mitteln ausgewählt, die den größten Mehrwert für die Uckermark haben und den Zielstellungen der Regionalen Entwicklungsstrategie der LAG Uckermark am meisten entsprechen. LEADER ist Bestandteil des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (E-LER).
Die LAG Uckermark ist in drei LEADER Regionen gegliedert, in denen jeweils ein Regionaler Arbeitskreis (RAK) aktiv ist: RAK Nationalparkregion Unteres Oertal, RAK Naturparkregion Uckermärkische Seen und RAK UckerRegion. Auf diese Wiese wird gewährleistet, dass wichtige regionale Akteure in den Teilregionen in die Entscheidungsfindung einbezogen sind und aktiv die Region mitgestalten. Die Regionalen Arbeitskreise bewerten alle Projektanträge nach für die Gesamtregion einheitlichen Projektauswahlkriterien und sprechen eine Empfehlung an die LAG-Mitgliederversammlung aus.

Die LEADER Förderung hat das Ziel, Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie die Attraktivität und Lebensqualität in den ländlichen Räumen zu verbessern. Gefördert werden Projekte in den Bereichen Daseinsvorsorge, Nachhaltiger Tourismus sowie Regionale Produkte und Wertschöpfung.

Galerie

 

 

 

Fotos: Iwona Podrygala

X

Zur optimalen Nutzererfahrung nutzen wir auf unserer Website Cookies von Erstanbietern als auch von Drittanbietern zu Statistikzwecken, um Ihnen beste Erlebnisse online anbieten zu können. mehr Information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close