Wildnis-Erlebnispfad

Bei einem Herbststurm im Jahre 2017 wurden zahlreiche Bäume entlang eines Wanderwegs in der Kernzone des Nationalparks Unteres Odertal entwurzelt. Teilweise fielen die Bäume auf den Wanderweg, der sich südöstlich des Ortes Criewen befindet. Nach gründlichen Überlegungen der Nationalparkverwaltung wurden die Baumstämme dort liegen gelassen, um einen Lernort zum Thema Wildnis zu schaffen. Der Wegabschnitt wurde in einen 1 Kilometer langen Wildniserlebnispfad umgewandelt mit Bäumen zum drüber und drunter durch Klettern. Der ursprüngliche Wanderweg wurde auf einen barrierefreien Weg umgeleitet.

Während des Jahreswechsels 2020/2021 haben Unbekannte die Bäume auf dem Pfad mit Kettensägen zersägt und den Weg beräumt. Der Kletterparcours und das damit verbundene authentische Wildniserlebnis sind nun leider verschwunden – entstanden ist ein fast barrierefreies Wildniserlebnis, das zum Nachdenken einlädt: Wie viel Raum geben wir der Wildnis? Wie wird sich der Weg in Zukunft entwickeln?

Der Nationalpark Unteres Odertal wird den Wildniserlebnispfad bei Criewen auch weiterhin als spannenden Lernort für Schulklassen, Kitakinder, Touristen und die lokale Bevölkerung erhalten und weiterentwickeln.

Kinder auf Entdeckungstour entlang des Wildnis-Erlebnispads im Nationalpark Unteres Odertal
Wanderung auf dem Wildnis-Erlebnispads im Nationalpark Unteres Odertal
dsc_0447_1
dsc_0040_1
X